Paradontitisbehandlung

Zu einem harmonischen Lächeln gehören nicht nur schöne
Zähne, sondern auch ein schönes und gesundes Zahnfleisch.
Gesundes Zahnfleisch hat eine zartrosa Farbe und umschließt
mit einem harmonischen Verlauf fest die Zähne.

Was ist Parodontose (Parodontitis)?

Der in der Werbung häufig verwendete Begriff Parodontose lautet korrekt Parodontitis, und beschreibt die (entzündliche) Erkrankung des zahnhaltenden Gewebes, also des Zahnfleisches und des Knochens um den Zahn. Im Anfangsstadium führen an Zahnstein und Zahnbelägen haftende Bakterien zu einer Entzündung des Zahnfleisches. Das Zahnfleisch ist gerötet und blutet leicht bei Berührung (z. B. beim Zähneputzen). Durch entsprechende häusliche Mundhygienemaßnahmen, sowie durch regelmäßige professionelle Zahnreinigungen beim Zahnarzt, kann eine Zahnfleischentzündung vollständig wieder ausheilen und einer erneuten Entzündung vorgebeugt werden.

Heute gehen ab dem 35. Lebensjahr mehr Zähne durch Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis) als durch Karies verloren!

Wie kann man eine beginnende Parodontitis erkennen?

Die Erkrankung verläuft meist über Jahre hinweg ohne Schmerzen, so dass die Betroffenen die Anzeichen häufig ignorieren.

  • Das Zahnfleisch ist gerötet und leicht empfindlich
  • Zahnfleischbluten beim Putzen oder bei leichter Berührung
  • Schlechter Atem und unangenehmer Geschmack
  • Die Zähne wirken länger, weil sich das Zahnfleisch zurückgezogen hat

Wie wird eine Zahnfleischerkrankung behandelt?

Eine professionelle Reinigung stellt die erste Behandlungsmaßnahme dar. Dabei werden Beläge, Plaque und Zahnstein auch an schwer zugänglichen Stellen entfernt und die Glattflächen der Zähne poliert, um erneute Ablagerungen zu erschweren. In einer Folgesitzung werden alle unter dem Zahnfleisch haftenden bakteriellen Ablagerungen mit speziellen Instrumenten entfernt, damit sich das Zahnfleisch wieder eng an den Zahn anlegen kann.

Kann ich einer Parodontitis vorbeugen?

Wichtig ist eine gründliche tägliche Mundhygiene mit individuell vom Zahnarzt empfohlenen Hilfsmitteln. Regelmäßige halbjährliche Prophylaxe Sitzungen sollten die routinemäßigen zahnärztlichen Kontrolluntersuchungen ergänzen. Rauchen ist ein nachgewiesener Risikofaktor den es zu vermeiden gilt.


« zurück zur Leistungsübersicht

Öffnungszeiten

Mo.07 - 12:30 Uhr & 14 - 18 Uhr
Di.07 - 12:30 Uhr & 13:30 - 18 Uhr
Mi.07 - 18 Uhr
Do.07 - 13 Uhr & 14 - 18 Uhr
Fr.07 - 12 Uhr & 13 - 16 Uhr

und nach Vereinbarung

Kontakt

Zahnarztpraxis Dr. Matthias Völkel

Lübecker Straße 25-27
19053 Schwerin

Tel: 0385 - 51 24 22
Fax: 0385 - 59 37 82 40

E-Mail: info@praxisdrvoelkel.de

Hintergrundbild anzeigen